Behandlungsprogramme und Therapiemanuale

Therapiemanuale beschreiben das Vorgehen in der Therapie bestimmter psychischer Störungen. Sie umfassen oft ein detailliertes Protokoll für den Ablauf jeder einzelnen Sitzung. Dies setzt für Psychotherapeut*innen "eine ausführliche Vorbereitung jeder Therapiestunde voraus" (Steil et al. 2011 S. 73).

 

Andere Behandlungsprogramme geben nicht standardisiert den Inhalt jeder Sitzung vor, sondern beinhalten etwas allgemeiner gehaltene Behandlungsbausteine.

 

Nachfolgend sind ein paar Beispiele aufgeführt.


Für Kinder und Jugendliche

Aus der Reihe "Therapeutische Praxis" vom Hogrefe Verlag:

 

Grundlagen der Selbstmanagementtherapie bei Jugendlichen (SELBST) Band 1: Einzeltherapie für 12- bis 18jährige. SELBST ist nicht geeignet als primäre Behandlungsstrategie bei Psychosen, Anorexia nervosa, schweren Angst- und Zwangsstörungen, schwerer Substanzabusus, ausgeprägte chronifizierte Verhaltensauffälligkeiten, schwere Störungen des Sozialverhaltens.

 

Leistungsprobleme im Jugendalter (SELBST) Band 2: Einzeltherapie für 12- bis 18jährige; 1 Termin pro pro Woche zu jeweils 50 Minuten; für Jugendliche, die Schulleistungsprobleme aufgrund von psychischen Faktoren haben wie Depressivität, Ängstlichkeit oder ADHS-Symptomen (nicht aufgrund von intellektueller Überforderung / umschriebenen Entwicklungsstörungen)

 

Gleichaltrigenprobleme im Jugendalter (SELBST) Band 3: Einzeltherapie für 12- bis 18jährige

 

Therapieprogramm für Kinder mit aggressivem Verhalten (THAV): Entwickelt worden für die Einzeltherapie, modifiziert kann es aber auch als Gruppentherapie angewendet werden. Für 6- bis 12jährige. Besonders bei Aggressivität gegenüber Gleichaltrigen. Mit Zusatzmaterialien. Anders als bei THOP steht bei THAV das Kind im Mittelpunkt der Therapie. Dies liegt daran, dass Erwachsene nicht immer anwesend sind wenn Gleichaltrigenkonflikte entstehen. Umfang: In der Regel zumindest 25 bis 30 Therapiesitzungen, häufig jedoch sind weitere Sitzungen notwendig.

 

Leistungsängste. Therapieprogramm für Kinder und Jugendliche mit Angst- und Zwangsstörungen (THAZ Band 1)

 

Behandlung sozialer Ängste bei Kindern. Das "Sei kein Frosch"-Programm: Insbesondere für die Einzeltherapie, für 8- bis 12-jährige.

 

Verhaltenstherapie bei ADHS im Jugendalter

 

Kognitive Verhaltenstherapie bei depressiven Kindern und Jugendlichen: Einzeltherapie für 8- bis 17-jährige; 8 Übungseinheiten (mehr als 8 Termine können sinnvoll sein).

 

Training für Kinder mit Gedächtnisstörungen. Das neuropsychologische Einzeltraining REMINDER: Einzeltherapie für 7- bis 12-jährige.

 

Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Die Schulungsprogramme OBELDICKS Light und OBELDICKS. Für 7- bis 14jährige.

 

Zwangsstörungen bei Kindern und Jugendlichen: Einzeltherapie für 8- bis 18-jährige.

 

Therapieprogramm für Kinder und Jugendliche mit Tic-Störungen (THICS): Für die Einzeltherapie. Ab etwa 7 Jahren; das Programm enthält Hinweise für verschiedene Altersgruppen, auch für Jugendliche ab 13 Jahren.

 

Verlängerte Konfrontationstherapie für Jugendliche mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung: Für 13- bis 18-jährige.

 

Kopfschmerztherapie bei Kindern und Jugendlichen: Für 8- bis 14jährige

 

Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen. Das MIPAS-Family-Programm: Für 7- bis 16-jährige; 8 Sitzungen für Kinder bzw. Jugendliche + 4 Sitzungen für die Eltern.


Unter anderem aus der Reihe Materialien für die Klinische Praxis vom Beltz Verlag:

 

Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern: Einzeltherapie für 6- bis 12-jährige; kann aber auch als Gruppentherapie durchgeführt werden; für Kinder mit leichter bis mittelschwerer ADHS; 16 Sitzungen ("Trainingseinheiten") im "Basistraining" + 16 Sitzungen im "Strategietraining" + 6 Sitzungen Elternberatung + Lehrer*innen-Beratung

 

Therapieprogramm für Kinder und Jugendliche mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten (THOP) (Döpfner, Schürmann, Frölich): THOP ist als Einzeltherapieprogramm entwickelt worden. Der Einsatz ist aber auch möglich als Elterntraining im Gruppenformat. Für etwa 3- bis 12-jährige Kinder mit ADHS und Sozialverhaltensstörungen. "Darüber hinaus vermittelt THOP grundlegende Behandlungsstrategien, die bei einer Vielzahl psychischer Auffälligkeiten im Kindesalter Anwendung finden." Der Schwerpunkt ist ein Eltern-Kind-Programm. Es werden Therapiebausteine beschrieben anstelle eines standardisierten Protokolls einzelner Sitzungen.

 

Therapieprogramm zur Steigerung von Organisationsfähigkeit, Konzentration und Impulskontrolle bei Kindern mit ADHS (THOKI): Einzeltherapie (Stand: Oktober 2020: noch nicht veröffentlicht): Für 6- bis 12-jährige Kinder. Einzeltherapie

 

Training mit sozial unsicheren Kindern. Behandlung von sozialer Angst, Trennungsangst und generalisierter Angst. Für 5- bis 12-jährige Kinder. Geeignet für die Einzeltherapie und für die Gruppentherapie.

 

Soziale Phobie bei Jugendlichen. Behandlungsmanual für die Kognitive Therapie: Einzeltherapie für Jugendliche ab 14 Jahren und für junge Erwachsene. 6 Therapiephasen: Vermittlung des kognitiven Erklärungsmodells; Veränderung kognitiver Prozesse; Überprüfung von Überzeugungen in vivo (Verhaltensexperimente); Veränderung von Überzeugungen mit verbalen Methoden; Modifikation von Vorstellungsbildern (Imagery Rescripting); Therapieabschluss. Ca. 25 Therapiesitzungen. Frequenz: Zu Beginn der Therapie ca. zweimal wöchentlich. Sitzungen dauern bei Verhaltensexperimenten 100 bis 150 Minuten.

 

Cool bleiben - Stress vermeiden. Das Anti-Stress-Training für Kinder: Für 6- bis 13jährige.


Aus der Reihe Entwicklungsrisiken erkennen und behandeln im Beltz Verlag:

 

Selbstverletzendes Verhalten: Dargestellt werden im Bereich "Therapie" die grundsätzlichen Behandlungsstrategien: Akutbehandlung der Selbstverletzung, Psychotherapie (DBT-A etc.), Pharmakotherapie, Multimodale und Interdisziplinäre Therapie (Elternarbeit, Jugendhilfe / Sozialarbeit), Präventionsmöglichkeiten. 

 

Soziale Ängste und Schulangst: Beschrieben werden im Bereich "Therapie bzw. Intervention" die grundsätzlichen Behandlungsstrategien differenziert nach Sozialer Angst, Schulangst, Prüfungsangst. In jedem dieser Bereiche geht es darum, was Kinder / Jugendliche tun können, Eltern und Lehrer*innen.


Aus dem Kohlhammer Verlag:

 

KiSS Therapeutenmanual. Das Training für Kinder von 5 bis 10 Jahren mit Schlafstörungen. Das Training besteht aus insgesamt sechs Sitzungen: Sowohl mit den Eltern als auch mit den Kinder werden je drei Sitzungen durchgeführt.

 

KiSS Begleit- und Arbeitsbuch für Eltern und Kinder. Dieses Begleitheft ("Elternmanual") enthält Materialien vor allem zu den den Eltern-Sitzungen (Informationen rund um den Schlaf; Das Schlafproblem verstehen und angehen; Wiederholen & Durchhalten).

Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen

Aus dem Hogrefe Verlag: 

 

Soziale Ängste (THAZ Band 2): Primär für die Einzeltherapie, aber auch geeignet für die Gruppentherapie; für 8- bis 14-jährige.

 

Kognitive Verhaltenstherapie bei Ängsten im Kindes- und Jugendalter. Ein Leitfaden für die Behandlung von Panikstörung, Agoraphobie, spezifischen Phobien und Trennungsangst: Einzeltherapie oder kombinierte Einzel- und Gruppentherapie, für 9- bis 17-jährige.

 

Mutig werden mit Til Tiger. Ein Trainingsprogramm für sozial unsichere Kinder. Kombinierte Einzel- und Gruppentherapie für 5- bis 10jährige

 

Soziale Situationen meistern. Ein störungsübergreifendes Gruppentraining für Kinder (SGK): Gruppentherapie für 6- bis 12-jährige. Gruppenzusammensetzung: Sowohl aggressive Kinder, als auch Kindern, die sich sozial zurückziehen.

 

Störungsübergreifende Gruppentherapie mit Kindern und Jugendlichen. Kompetenzen fördern mit FESSKO. Gruppentherapie für 7- bis 13-jährige. 8 Module

 

Training für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen. Das neuropsychologische Gruppenprogramm ATTENTIONER: Gruppentherapie für 7- bis 14-jährige; 15 Sitzungen + 5 Sitzungen für die Eltern, ebenfalls im Gruppensetting.

 

Kinder mit mit oppositionellem und aggressivem Verhalten. Das Baghira-Gruppentraining: Gruppentherapie für 8- bis 13-jährige.

 

Forensisches Therapieprogramm für junge Straftäter. Das ForTis-Manual. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie.

 

Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie: Für Eltern und 4- bis 13-jährige Kinder; 7 Therapiesitzungen

 

Training progressiver Muskelentspannung für Kinder: Gruppentraining für 8- bis 12-jährige.

 

Behandlung der Sozialen Phobie bei Kindern und Jugendlichen. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm. Gruppentherapie

 

Soziale Ängste und soziale Angststörung im Kindes- und Jugendalter: Gruppentherapie für 8- bis 14-jährige; Gruppengröße: 4 bis 8 Kinder bzw. Jugendliche.

 

Chronische Bauchschmerzen im Kindesalter. Das "Stopp den Schmerz mit Happy-Pingu"-Programm: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie, für 7- bis 12-jährige

 

Kinder aus suchtbelasteten Familien stärken. Das "Trampolin"-Programm. Gruppentherapie für 8- bis 12-jährige.

 

Emotionsregulationstraining (ERT) für Kinder im Grundschulalter: Gruppentherapie für 6- bis 10-jährige. 6 Sitzungen zu jeweils 60 bis 75 Minuten.

 

Stressbewältigung im Jugendalter: Gruppentherapie für Jugendliche der Schulklasse 7 bis 9 (Alter ca. 13 bis 15 Jahre). Ca. 8 Doppelstunden.

 

Traumafokussierte pädagogische Gruppenintervention für junge Flüchtlinge: Gruppentherapie für 13- bis 21-jährige

 

Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm für Jugendliche mit abhängigem Computer- oder Internetgebrauch. Gruppentherapie für 14- bis 19-jährige. 8 Module zu jeweils 90 Minuten. Gruppengröße: 4 bis 8. 

 

Enkopresis und Obstipation bei Kindern. Das Therapieprogramm "Auf's Klo - Wieso?" zur Darmschulung. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie. 7 Sitzungen.

 

Ausscheidungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Ein Therapieprogramm zur Blasen- und Darmschulung. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie, für 6- bis 12-jährige. 7 bis 9 Sitzungen.

 

Training mit Jugendlichen. Aufbau von Arbeits- und Sozialverhalten (Petermann & Petermann 2017): Für 13- bis 20-jährige.  Ziel ist es, sowohl aggressiv-dissoziales als auch initiativeloses und sozial unsicheres Verhalten abzubauen. Es ist als kombinierte Einzel- und Gruppentherapie durchführbar, als ausschließlich Gruppentherapie oder als ausschließliche Einzeltherapie.


Aus dem Beltz Verlag:

 

Training mit aggressiven Kindern: Für 6- bis 12-jährige;  Einzeltherapie mit anschließender Gruppentherapie. Die Einzeltherapie besteht aus 5 Modulen mit mindestens 10 Sitzungen zu jeweils 50 Minuten bzw. 5 Sitzungen zu jeweils 100 Minuten. Die Gruppentherapie besteht aus mindestens 14 Sitzungen zu jeweils 50 Minuten bzw. 7 Sitzungen zu jeweils 100 Minuten. Teilnehmerzahl: 3 bis 4 Kinder. Es sei vorteilhaft, wenn das Alter der Kinder etwas heterogen ist mit Unterschieden von 1 bis 2 Jahren und wenn sowohl Jungen, als auch Mädchen Teil der Gruppe sind.

 

Stress- und Emotionsregulation für Jugendliche. Trainingsmanual zum Programm <Stark im Stress> (Eckert, Tarnowski, Merten 2019): Gruppentherapie für ca. 12- bis 16-jährige; 10 Einheiten zu jeweils 90 Minuten.

 

Gruppentraining sozialer Kompetenzen für Kinder und Jugendliche (GSK-KJ) (Jürgens & Lübben 2014): Gruppentherapie für ca. 6- bis 11-jährige; 7 Therapiesitzungen, 1 Sitzung pro Woche zu jeweils ca. 90 Minuten Dauer, Gruppengröße 5 bis 6 Kinder (wenn das Training von einem Therapeuten durchgeführt wird), bei stärkeren Verhaltensproblemen maximal 4 Kinder (zusätzlich ist dann ein weiterer Ko-Therapeut erforderlich). Die Autoren empfehlen: Das Alter der Kinder sollte eher homogen sein, es sollten sowohl Jungen, als auch Mädchen Teil der Gruppe sein, vorteilhaft sei es, wenn sowohl zurückhaltende, als auch aufbrausende Kinder in der Gruppe seien.

 

Bullying in der Schule. Das Präventions- und Interventionsprogramm ProACT + E: Das Programm besteht aus einem Klassentraining (3 Sitzungen), einem Elterntraining (3 Sitzungen) und einem Lehrer*innen-Training (5 Sitzungen).

 

Sozialtraining in der Schule: Für die Schulklasse 3 bis 6 zum Üben sozialer Kompetenzen. Das Training besteht aus 24 Trainingssitzungen.

 

Soziales Kompetenztraining für Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störungen: Gruppentherapie für 9- bis 18-jährige. 12 strukturierte und 6 freie Gruppenstunden.

 

Anorexia und Bulimia nervosa im Jugendalter. Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie. Beschrieben wird die Motivationsklärung und vorbereitenden Phase und darauf aufbauen drei Bausteine der Psychotherapie: Verhaltenstherapie (Informationsvermittlung, Erarbeitung eines individuellen Störungsmodells und Formulierung von Therapiezielen, Normalisierung des Essverhaltens und Gewichts...), Einbezug der Familie, Telefoncoaching. Die manualisierte Therapie hat eine Dauer von 6 Monaten und umfasst 25 Sitzungen zu jeweils 50 Minuten als Einzeltherapie oder 25 Gruppentherapiesitzungen zu jeweils 100 Minuten. Für deutlich untergewichtige Patient*innen reiche das beschriebene ambulante Vorgehen oft nicht aus. 

 

Depression im Jugendalter. MICHI-Manual für die Gruppentherapie: 6 Sitzungen zu jeweils etwa 75 Minuten: Mehr Wissen über meine Depression; Die Sache mit den Gefühlen; Ich kann meine Gefühle beeinflussen; Ich kann Gedanken ändern; Gesund bleiben mit der Unterstützung anderer; Auffrischungssitzung. Die ersten 5 Sitzungen finden in wöchentlicher Häufigkeit statt. Die sechste Sitzung (Auffrischungssitzung) findet etwa fünf Wochen später statt. Die Teilnehmer*innen werden gebeten, zur fünften Sitzung eine Vertrauensperson aus ihrem sozialen Umfeld mitzubringen.


Aus der Springer Nature Verlagsgruppe:

 

Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen im Kindes- und Jugendalter (Abel & Hautzinger 2013): Für 12- bis 18jährige; geeignet sowohl für die Einzeltherapie, als auch für die Gruppentherapie. 

Für das Erwachsenenalter

Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen; Gruppentherapie; 12 Sitzungen.

 

Psychotherapie chronischer Depression. Praxisleitfaden CBASP

 

Psychotherapie suizidaler Patienten

 

Modulare Therapie von Cannabisstörungen: Einzeltherapie; Mindestalter 16 Jahre, denn bei Kindern und Jugendlichen seien vor allem familientherapeutische Konzepte hilfreich; 10 Behandlungseinheiten zu jeweils 90 Minuten.

 

Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie.

 

Kognitiv-verhaltenstherapeutische Rückfallprävention bei Alkoholabhängigkeit: Gruppentherapie; 14 Sitzungen.

 

Expositionsbasierte Therapie der Panikstörung mit Agoraphobie: 12 Sitzungen

 

Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie

 

Teufelskreis Bulimie

 

Zwanghaftes Bewegungsverhalten bei Essstörungen: Konzipiert für die Gruppentherapie, anwendbar auch in der Einzeltherapie. Bei Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa

 

Dialektische-Behaviorale Therapie (DBT) zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

 

Prokrastination. Ein Manual zur Behandlung des pathologischen Aufschiebens. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie

 

ADHS bei Erwachsenen. Diagnostik und Behandlung von Aufmerksamkeits- / Hyperaktivitätsstörungen: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie

 

Psychotherapie der ADHS im Erwachsenenalter

 

Progressive Muskelentspannung

 

Schlaftraining: Gruppentherapie, 6 Sitzungen zu jeweils 90 Minuten

 

Primäre Insomnie. Ein Gruppentherapieprogramm für den stationären Bereich

 

Alpträume: Einzeltherapie. 8 einstündige Sitzungen.

 

Kognitive Verhaltenstherapie bei Zwangsstörungen

 

Sexualtherapie. Ein Manual zur Behandlung sexueller Funktionsstörungen bei Männern

 

Kognitiv-psychoedukative Therapie bei bipolaren Erkrankungen: Gruppentherapie mit 14 Sitzungen, Inhalte auch für die Einzeltherapie.

 

Kognitive Verhaltenstherapie nach chronischer Traumatisierung: Einzeltherapie

 

Akute Belastungsstörung: 7 Sitzungen

 

Posttraumatische Belastungsstörung. Ein Manual zur Cognitive Processing Therapy

 

Posttraumatische Belastungsstörung und Substanzmissbrauch. Das Therapieprogramm "Sicherheit finden". Einzeltherapie; 25 Sitzungen; für Suchtkranke, die traumatische Erfahrungen gemacht haben.

 

Kognitive Verhaltenstherapie bei Körperdysmorpher Störung

 

Essanfälle und Adipositas. Ein Manual zur kognitiv-behavioralen Therapie der Binge-Eating-Störung: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie

 

Pathologischer PC- und und Internet-Gebrauch: Konzipiert für die Einzeltherapie, auch geeignet für die Gruppentherapie.

 

Anhaltende Trauerstörung. Manuale für die Einzel- und Gruppentherapie: Stationäres Gruppentherapieprogramm mit 9 Sitzungen, ambulantes Einzeltherapieprogramm mit 25 Sitzungen.

 

Schematherapie bei Patienten mit aggressivem Verhalten: Es werden keine Sitzungsprotokolle vorgegeben, sondern Interventionsstrategien beschrieben.

 

Schematherapie bei Depressionen. Ein Behandlungskonzept für das (teil)stationäre Setting: 7-wöchige Behandlung

 

Online-Therapie und -Beratung

 

ACT bei Angststörungen: 8 Sitzungen

 

ImpulsE zur Verbesserung der Impuls- und Emotionsregulation. Ein kognitiv-behavioraler Therapieansatz für Patienten mit Adipositas und pathologischem Essverhalten: Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie

 

Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Migränemanagement (MIMA): Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie. 7 Module zu jeweils ca. 90 Minuten

 

Sexueller Missbrauch und Misshandlung in der Kindheit. Ein Therapieprogramm zur Behandlung komplexer Traumafolgen

 

Familienbetreuung schizophrener Patienten. Ein verhaltenstherapeutischer Ansatz zur Rückfallprophylaxe

 

Kognitive Verhaltenstherapie der Schizophrenie

 

Training Emotionaler Intelligenz bei schizophrenen Störungen: Gruppentherapie. 12 Sitzungen

 

Bewältigungs- und gesundheitsorientierte Therapie bei psychotischen Störungen. Das BE-GO-GET-Programm. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie als für die Gruppentherapie


Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen: Einzeltherapie im Erwachsenenalter

 

Soziale Phobien. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual: Ca. 20 Therapiesitzungen. Beschrieben werden fünf Therapiephasen: Ableiten eines individuellen Erklärungsmodells, kognitive Vorbereitung auf die Exposition, Exposition in vivo / Verhaltensexperimente, kognitive Umstrukturierung, Rückfallprävention. 

 

Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GSK): Gruppentherapie für Erwachsene: 7 Sitzungen von jeweils 150 bis 180 Minuten; "steht nur ein Trainer zur Verfügung ist es natürlich sinnvoll, das Training mit nicht mehr als vier bis fünf Teilnehmern durchzuführen"; führen zwei Psychotherapeut*innen die Gruppe durch, beträgt die Teilnehmerzahl 8 bis 10 Personen.

 

Panik und Agoraphobie: Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Manual: Einzeltherapie im Erwachsenenalter

 

Binge-Eating. Kognitive Verhaltenstherapie bei Essanfällen: 8 Sitzungen 

 

Zwangsstörungen. Kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsmanual. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie, als auch für die Gruppentherapie. Das Modul I (Behandlung der Zwangssymptomatik)  umfasst 15 Sitzungen. Das Modul II (Soziales Adaptationstraining) umfasst 11 Sitzungen.

 

Anorexia und Bulimia nervosa. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm. Geeignet sowohl für die Einzeltherapie, als auch für die Gruppentherapie. 20 Sitzungen.

Für die Bezugspersonen von Patient*innen:


THOP-Elternprogramm - Manual für Gruppenleiter: Gruppenprogramm für Eltern von Kindern mit ADHS-Symptomen und expansivem Problemverhalten. 8 Doppelstunden.

 

THOP-Elternprogramm - Arbeitsbuch für Eltern

 

ADHS in der Schule. Übungsprogramm für Lehrer: Für Grundschullehrer*innen mit Schüler*innen im Alter von 6 bis 11 Jahren. Das Übungsprogramm besteht aus 7 Bausteinen: Das Erscheinungsbild Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung; Situationsabhängigkeit des Schülerverhaltens; Strukturierende Maßnahmen bei ADHS; Das Verhalten des Schülers durch Verstärkung lenken; Verstärkung durch Token-Systeme; Verbesserung der Handlungsregulation beim ADHS-Schüler; Zusammenarbeit mit den Eltern.

 

Plan E - Eltern stark machen! Modulares Training für Eltern von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen: Das Training besteht aus fünf Modulen (fünf "E"s): Ermutigung, Energie, Etappen, Erziehung, Entwicklung.