Warteliste

Aktueller Stand der Warteliste: Neue Patienten müssen sich im Allgemeinen auf eine Wartezeit von ca. 15 Monaten einstellen für eine Verhaltenstherapie.

  

 


Ethische Überlegungen beim Mangel an Behandlungsressourcen

Eine Warteliste nach dem Prinzip, "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", ist meiner Meinung nach ethisch nicht vertretbar. Ich scheine aber mit dieser Ansicht in der Minderheit zu sein. Ich hoffe, dass diese Frage durch meine Berufsverbände und meine Psychotherapeutenkammer noch geklärt wird in Zukunft.

 

Eine solche Warteliste würde bedeuten, dass ein Patient mit einer spezifischen Phobie (z.B. Hundephobie), der sich früher bei mir meldet als ein Patientin mit einer Anorexia Nervosa, schneller eine Behandlung bekommt - obwohl die Anorexia Nervosa die psychische Störung mit der höchsten Letalität ist.

 

Ich denke, dass eine Priorisierung notwendig ist bezüglich der Warteliste: Zum einen behandle ich Patienten vorrangig, die schwer beeinträchtigt sind (z.B. deren Leben in Gefahr ist durch die psychische Erkrankung). Zum anderen haben Patienten mit den höchsten Erfolgsaussichten, dass eine Kognitive Verhaltenstherapie wirksam ist, Vorrang.