Lese- und Rechtschreibstörung

Leistungen meiner Praxis

Bei bestimmten Auffälligkeiten findet in der psychotherapeutischen Sprechstunde eine Diagnostik von Lese- und Rechtschreibstörungen (LRS) statt.

 

Falls sich dabei herausstellt, dass eine LRS vorliegt, kann ich dennoch keine Therapie der LRS anbieten, da dies keine Leistung der Krankenkassen ist.


Definition nach der Weltgesundheitsorganisation

Eine Lese- / Rechtschreibstörung liegt laut ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor bei Personen mit anhaltenden und eindeutigen Lese- / Rechtschreibproblemen, die nicht zurückgeführt werden können auf...

  • Entwicklungsalter
  • Unterdurchschnittliche Intelligenz
  • Fehlende Beschulung
  • Psychische Erkrankung
  • Hirnschädigung

 


Leistung des Jugendamtes

In vielen Bundesländern bekommen Kinder mit einer LRS eine Lerntherapie vom Jugendamt finanziert. Dies geschieht im Rahmen der Eingliederungshilfe nach §35a SGB VIII, da die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft durch eine LRS bedroht ist.

 

In Brandenburg ist das nicht der Fall. Ein schulisches Versagen aufgrund der LRS "allein" führt hier nicht zu einem Leistungsanspruch. Erst wenn das LRS-bedingte schulische Versagen z.B. zu einer Depression geführt hat, dann hat ein Kind Anspruch auf eine Lerntherapie. In den meisten Fällen ist dann eine Lerntherapie aber weniger wirksam.


Negative Folgen einer LRS

Hier ist das Ergebnis meiner Literaturrecherche zu den Folgen einer LRS:

 

Das schulische Fortkommen ist erheblich bedroht. Nur 7% bis 9% der Schüler mit Lese- / Rechtschreibstörung erreichen einen Realschulabschluss und nur 2% das Abitur trotz durchschnittlicher Intelligenz. Haffner, J. et al. (1998): Auswirkungen und Bedeutung spezifischer Rechtschreibprobleme bei jungen Erwachsenen – Empirische Befunde in einer epidemiologischen Stichprobe. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 26, 124-135.

 

Das berufliche Fortkommen ist erheblich bedroht. 26% der Personen, bei denen im Alter von 8 Jahren eine Lese- / Rechtschreibstörung vorlag, waren im Alter von 25 Jahren arbeitslos (zum Vergleich: Nur 4% der Personen aus der Kontrollgruppe mit gleichem Intelligenzniveau waren in dem genannten Alter arbeitslos). Esser, G. & Schmidt, M. H. (1993): Die langfristige Entwicklung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche. Zeitschrift für klinische Psychologie, 22, 100-116

 

Es gibt eine erhöhte Gefährdung für Straffälligkeit. Eine LRS korreliert mit Delinquenz: Es finden sich unter Gefängnisinsassen überdurchschnittlich viele Personen mit Lese- / Rechtschreibschwäche (26 bis 73%). Eine Studie zeigt, dass im Alter von 18 Jahren 25% der Personen mit LRS von einem Jugendgericht verurteilt worden waren. Esser, G. & Schmidt, M. H. (1993): Die langfristige Entwicklung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche. Zeitschrift für klinische Psychologie, 22, 100-116. Weinschenk, C. (1981): Entschluss zur Tat, Schuldfähigkeit, Resozialisierung, Prävention. Königstein: Athenäum. Maughan, B. et al (1985): Reading retardation and antisocia behavior: A follow-up into employment. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 26, 741-58.

 

Es besteht eine erhöhte Gefährdung für Drogenkonsum: Heranwachsende mit einer LRS nehmen signifikant häufiger Drogen als Nichtbetroffene. Esser, G. & Schmidt , M. H. (2002): Umschriebene Entwicklungsstörungen. In G. Esser (Hrsg.), Lehrbuch der Klinischen Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (S. 134- 151), Stuttgart: Enke.


Links

LegaKids: Diese mehrfach ausgezeichnete Internetseite beinhaltet Informationen über Lese- und Rechtschreibstörungen für Kinder, Jugendliche und Eltern sowie Trainingsmaterialien und LRS-Spiele. www.legakids.net

 

Bundesverband Legasthenie & Dyskalkulie (BVL): Der BVL vertritt die Interessen von Menschen mit Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie) und Rechenstörung (Dyskalkulie). | www.bvl-legasthenie.de |


Literatur

Ratgeber Lese-/Rechtschreibstörung (LRS). Informationen für Betroffene, Eltern, Lehrer und Erzieher (Gerd Schulte-Körne, Katharina Galuschka; 2019; Hogrefe)